Ich kämpfe ...

für eine starke Vertretung der Jugend in der Politik, denn es braucht sowohl junge als auch erfahrene Leute in der Politik

...mehr

Für die Jugend in der Politik.

News

Mittwoch, 09. Juni 2010

Unabhängiges Gericht soll über Stimmrechtsbeschwerde entscheiden

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat den Stimmrechtsrekurs des Jus-Studenten und Adliswiler Gemeinderats Davide Loss (22) gegen das knappe Ergebnis der Volksabstimmung vom 30. November 2008 über die "Zürcher Medikamentenabgabe-Initiative" abgewiesen.

...mehr
................................................
Mittwoch, 12. Mai 2010

Neue Legislatur eröffnet, Thomas Fässler ist neuer Gemeinderatspräsident

Die neue Legislatur wurde von Stadtpräsident Harald Huber (FDP) eröffnet. Nach der traditionellen Eröffnungsrede schritt der Gemeinderat zur Wahl seines Ratspräsidenten. Mit 26 Stimmen wurde Thomas Fässler (CVP) würdig zum Nachfolger von Max Stenz (FW) gewählt.

...mehr
................................................
Samstag, 17. April 2010

Volksinitiative zur Einführung von flächendeckender Schulsozialarbeit eingereicht

Die SP hat ihre Initiative für eine flächendeckende Schulsozialarbeit im Stadthaus eingereicht. Im Gemeinderat gabs darüber schon heftige Debatten. In drei von sechs Adliswiler Schulhäusern ist die Schulsozialarbeit bereits eingeführt. Eine Initiative der SP fordert nun, dass diese Hilfestellung in allen Adliswiler Schulhäusern angeboten wird. Das SP-Initiativkomitee hat das Volksbegehren im Januar lanciert. Gestern übergaben die Initianten die 581 seither gesammelten Unterschriften dem Adliswiler Vizestadtpräsidenten Heinz Spälti (FDP).

Für eine Volksinitiative sind in Adliswil 500 Unterschriften notwendig. «Eine Abstimmung über die Initiative ist noch in diesem Jahr möglich», sagte Spälti. Über die Schulsozialarbeit hat der Adliswiler Gemeinderat Ende des vergangenen Jahres hitzig debattiert. Im Dezember 2009 lehnte das Parlament nach einer emotionalen Debatte einen Vorschlag der Schulpflege für eine flächendeckende Schulsozialarbeit ab. Der Stichentscheid des Ratspräsidenten Max Stenz (Freie Wähler) gab den Ausschlag für das knappe Nein. SP-Gemeinderat Davide Loss hofft nun, dass die Adliswiler Stimmbürger «diesen Zufallsentscheid» an der Urne korrigieren werden. Die Initiative steht in Konkurrenz zu einer vom Adliswiler Parlament im Februar erheblich erklärten FDP-Motion zum Thema Schulsozialarbeit. Diesen Vorschlag bezeichnete die SP-Gemeinderätin Barbara Häberli-Vonbank damals als «Version light». Die FDP fordert auch die flächendeckende Schulsozialarbeit. Sie will dafür aber wesentlich geringere finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. «Die Motion wäre bei Annahme der Initiative hinfällig», sagte Stadtrat Heinz Spälti.

Die SP Adliswil ist überzeugt, dass diese Volksabstimmung gewonnen werden kann. Hoffen wir, dass das Adliswiler Stimmvolk bald darüber abstimmen kann.

(Auszug aus dem Tages-Anzeiger vom 17. April 2010)

................................................
Mittwoch, 17. März 2010

Stadtrat will Geburtenabteilung im Spital Sanitas schliessen

Grosser Aufmarsch an der Gemeinderatssitzung vom 17. März 2010. Zahlreiche Mitarbeitende der Geburtenabteilung des Spitals Sanitas standen Spalier für die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte. Der Stadtrat legte seine Position dar und zeigte auf, was er von Alternativen zur Schliessung der Geburtenabteilung hält: nämlich gar nichts. Er will die Geburtenabteilung partout schliessen.

...mehr
................................................
Mittwoch, 03. Februar 2010

Geburtenabteilung im Sanitas soll geschlossen und Buslinie 156 weitergeführt werden

An der Gemeinderatssitzung vom 3. Februar 2010 zeigte der Stadtrat auf, dass er an der Schliessung der Geburtenabteilung festhalten will. Dementsprechend beantragte der Stadtrat die Ablehnung der Einzelinitiative von Nadja Manneh-Stark und Günter Stark. Der Gemeinderat unterstützte diese vorläufig. Zudem bekräftigte der Stadtrat, dass er an der Buslinie 156 festhalten will, auch wenn nicht mit einer Übernahme dieser Buslinie durch den Zürcher Verkehrsverbund zu rechnen sei.

...mehr
LOGO : Sozialdemokratische Partei der Schweiz, Eine Stimme für Sie.